Social Media Spezialist/in

Die Tätigkeit als Social Media Spezialist beziehungsweise Social Media Spezialistin setzt meist ein Studium im Bereich Medien, Werbung, IT oder BWL voraus. Die Kosten für ein solches Studium variieren stark, da Bundesländer und Hochschulen die Semesterbeiträge individuell regeln und somit ein Beitrag von bis zu 500 Euro pro Semester möglich ist. Dabei werden sechs Semester bis zu dem Bachelor-Abschluss verlangt. Studiert man ein bis zwei weitere Jahre, kann man den Master-Abschluss machen.

Dies ist aber nicht zwingend notwendig. Außerdem kann eine Ausbildung mit entsprechender Weiterbildung oder Zusatzqualifikation in Form einer Schulung als Zugang zu dieser Tätigkeit genutzt werden. Weiter muss man bereits Erfahrungen im Umgang mit Plattformen wie Twitter, Xing, Facebook und YouTube haben und auch Wordpress darf kein Fremdwort sein. Nach der erfolgreichen Qualifikation zu diesem Beruf kann man in Unternehmen aller Wirtschaftszweige arbeiten.

Das heißt, dass sowohl Unternehmen aus der Industrie und dem Handel als Arbeitgeber in Frage kommen, aber auch Dienstleister und größere Handwerksbetriebe mögliche Beschäftigungen anbieten. Darüber hinaus kann man für Organisationen und Verbände arbeiten. Auch Vereine kommen als Arbeitgeber in Frage.

Die Hauptaufgabe eines Social Media Spezialisten beziehungsweise einer Social Media Spezialistin besteht darin, Foren, Blogs und Communitys redaktionell zu betreuen und online Kampagnen, die online durchgeführt werden, zu konzeptionieren, zu planen und die Durchführung zu koordinieren. Weiter ist man für den Ausbau der Marktbekanntheit verantwortlich sowie für die Recherche und Erstellung von Beiträgen für Off- und Online Medien.

Innerhalb eines Unternehmens ist man weiter der Ansprechpartner und Berater, wenn es um Fragen zum Thema Social Media geht und arbeitet meist mit den Abteilungen für Marketing und PR eng zusammen. Weiter ist man in dem Bereich SEO und SEM tätig und entwickelt Strategien, die der Optimierung des Kundendialogs und der Kundenbindung dienen. Außerdem führt man das Brand-Monitoring auf Online-Kanälen durch